Führung beeinflusst Mitarbeiterbindung

Ergebnisse des Engagement Index 2014

Die emotionale Mitarbeiterbindung und die damit verbundene Motivation der Beschäftigten hängen unmittelbar vom Führungsverhalten der Vorgesetzten ab. Die Zahl der Beschäftigten, die nach eigener Aussage eine hohe emotionale Bindung an ihren Arbeitgeber haben, liegt bei nur 15 Prozent. Das ist das Ergebnis des Engagement Index 2014. Die Studie des Beratungsunternehmens Gallup gibt Auskunft über die Auswirkungen von Arbeitsumfeld und Führung.

Laut der Studie gibt es drei Aspekte, die einen hervorragenden Führungsstil auszeichnen – die drei Z: Zugänglichkeit bezieht sich auf die Ansprechbarkeit des Arbeitgebers. Diese sollte im besten Fall auch dann gegeben sein, wenn es nicht um arbeitsrelevante Themen geht. Zuständigkeit meint, dass der Vorgesetzte die Aufgaben und Projekte der Beschäftigten kennt, sie dafür verantwortlich halten und motivieren kann. Zielorientierte Führungskräfte legen den Fokus auf die Stärken der Beschäftigten und legen gemeinsam mit ihnen Leistungsziele und Prioritäten bei der Arbeit fest.

Die drei Z für hervorragende Führung wirken sich positiv auf die psychische und physische Verfassung der Mitarbeitenden aus und steigern die emotionale Verbundenheit. 83 Prozent der hoch gebunden Mitarbeitenden gaben an, Spaß bei der Arbeit zu haben (emotional niedrig gebundene Beschäftigte: Fünf Prozent). Außerdem weisen emotional hoch gebundene Beschäftigte fünf Tage weniger Fehlzeiten auf als emotional niedrig gebundene.

Für die repräsentative Studie wurden 2.034 volljährige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer befragt.