Kein Stress mit dem Stress in der Pflege

Neue psyGA-Handlungshilfe unterstützt stationäre und ambulante Einrichtungen in Sachen Gesundheit

Wie der aktuelle Gesundheitsreport des BKK Dachverbandes zeigt, treten Fehltage aufgrund psychischer Störungen am häufigsten in der Altenpflege auf. Oft befinden sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Spagat zwischen professionellem Pflegeanspruch an die eigene Arbeit und einer hohen Arbeitsdichte im Pflegealltag. Fallen dann auch noch Kolleginnen und Kollegen krankheitsbedingt aus, führt das zu einer deutlichen Mehrbelastung für das verbleibende Team.

Hilfe bietet die neue kostenlose Broschüre „Kein Stress mit dem Stress. Lösungen und Tipps für stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen“ von psyGA. Sie soll Einrichtungsleitungen dabei unterstützen, die Gesundheit ihrer Beschäftigten sowie die eigene Gesundheit zu schützen.
Gerade in der Pflegebranche gibt es häufig herausfordernde und auch emotional belastende Situationen. Umso wichtiger ist es für die Leitungen psychische Belastungen zu erkennen, offen damit umzugehen und gemeinsam zu reduzieren.

Tipps „von Pflegenden für Pflegende“ zeigen mit positiven Beispielen, wie Veränderung gestaltet werden kann. Zusätzliche Arbeitshilfen zum heraustrennen erleichtern die Umsetzung in die Praxis. Die Handlungshilfe wurde gemeinsam mit dem Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung BGF GmbH der AOK Rheinland/Hamburg entwickelt und sozialpartnerschaftlich begleitet. Weitere Informationen zur Handlungshilfe sowie Download- und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier.