Langzeitarbeitslosen eine Perspektive bieten

psyGA beteiligt sich an bundesweiter Fachkräftewoche

Im Idealfall ist Arbeit etwas Gutes: Sie strukturiert den Tag, bringt uns mit anderen Menschen zusammen und verschafft Anerkennung. All das fehlt langzeitarbeitslosen Menschen – und kann auf Dauer psychisch krank machen. Das Thema „Erwerbslosigkeit und psychische Gesundheit” steht deshalb im Mittelpunkt eines Expertengesprächs in den Sozialen Betrieben der Laufer Mühle in Höchstadt an der Aisch, mit dem sich psyGA am 26. Oktober an der bundesweiten Fachkräftewoche beteiligt.

Knapp eine Million Menschen in Deutschland sind seit mehr als einem Jahr ohne Job – und zählen damit zu den Langzeitarbeitslosen. Oft machen gesundheitliche und psychische Probleme sie für Betriebe weniger attraktiv. Doch auch umgekehrt gilt: Menschen, die lange erwerbslos sind, treffen psychische Erkrankungen besonders häufig. Über die Herausforderungen und Möglichkeiten der Integration von langzeitarbeitslosen Menschen in die Arbeitswelt sprechen in der Laufer Mühle im fränkischen Höchstadt Prof. Dr. Holger Pfaff von der Universität zu Köln, ein Vertreter des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und Michael Thiem, Geschäftsführer Soziale Betriebe der Laufer Mühle gGmbH.

Als anerkanntes Integrationsunternehmen bieten die Sozialen Betriebe der Laufer Mühle unter anderem Langzeitarbeitslosen und sozial Benachteiligten einen Platz in der Arbeitswelt. Das Expertengespräch ist Teil der bundesweiten Aktionswoche zur Fachkräftesicherung vom 26. Oktober bis zum 1. November 2015 der Bundesministerien für Arbeit und Soziales (BMAS) und Energie und Wirtschaft (BMWi). Besonderes Augenmerk gilt neben verschiedenen Projekten den Menschen, die über viel Potenzial verfügen, aber bislang noch nicht ausreichend als Fachkräfte berücksichtigt werden.

Hier finden Sie alle psyGA-Meldungen im Überblick.