Psychische Belastungen in der Arbeitswelt

So vielfältig wie Stress sind auch dessen Auswirkungen

Im aktuellen iga.Report 32 untersucht die Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) die Auswirkungen von Fehlbelastungen am Arbeitsplatz. Wichtigstes Ergebnis ist, dass psychische Belastungen ganz unterschiedliche Auswirkungen haben und oft auch körperliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen. Viele Studien lassen dies außer Acht und beschäftigen sich ausschließlich mit dem Zusammenhang zwischen psychischen Belastungen und psychischen Erkrankungen. Ziel des iga.Reports war daher eine möglichst umfassende Auflistung der Folgen psychischer Belastungen in der Arbeitswelt. Hierfür wurden rund 100 wissenschaftliche Artikel ausgewertet.

Dem Report zufolge bestehen deutliche Zusammenhänge zwischen psychischen Fehlbelastungen und Muskel-Skelett-Beschwerden, Herzkreislauf-Erkrankungen, Despressionen und Angststörungen. Auch das Immunsystem, der Schlaf, die körperliche Aktivität und das allgemeine Wohlbefinden werden durch psychische Fehlbelastungen beeinträchtigt, jedoch eher in Form von Begleiterscheinungen und weniger als direkte Folgen. Wichtige Risikofaktoren sind laut der Studie unter anderem Arbeitsüberlastung, geringer Handlungsspielraum und insbesondere die Kombination dieser beiden Faktoren.

Insgesamt verdeutlicht die Studie, wie komplex und vielfältig die möglichen Auswirkungen psychischer Fehlbelastungen sind. Die iga plädiert deshalb dafür, bei der Prävention sowohl die Arbeitsverhältnisse als auch das Verhalten der Arbeitnehmer in den Blick zu nehmen.