Drei Fragen an ...

... Sandra Rulinski, Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution

Welche Rolle spielt die psychische Gesundheit in den Branchen Handel und Warenlogistik?

Die Branchen stehen vor vielen Herausforderungen – der Online-Handel ist nur eine davon. Ganz klar erkennbar ist, dass sich in den letzten Jahren die Arbeitsanforderungen und Belastungen verändert haben; deshalb ist die psychische Gesundheit für Unternehmen und Beschäftigte ein wichtiges Thema. Die Beschäftigten im Handel müssen mit verschiedensten Belastungen umgehen. Gründe dafür liegen zum Beispiel in der Digitalisierung vieler Arbeitsplätze und anderen neuen Technologien. Die Unternehmen haben den Handlungsbedarf erkannt und engagieren sich für die Gesundheit ihrer Beschäftigten. Dazu gehören zum Beispiel die Gefährdungsbeurteilung psychischer Faktoren und die Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Wie war die Resonanz auf das psyGA-Fachforum „Respektvoll führen“ und den neuen Praxisordner für den Handel und die Warenlogistik?

Die Veranstaltung war ein guter Startschuss, um die Förderung der psychischen Gesundheit in den Branchen zu verstärken. Uns hat besonders gefreut, dass die Veranstaltung mit 250 Fach- und Führungskräften aus dem Handel und der Warenlogistik ausgebucht war. Die Nachfrage und das Interesse an der Veranstaltung und den psyGA-Angeboten war wirklich groß. Vor Ort entwickelte sich ein sehr lebhafter Austausch zum Thema psychische Gesundheit, den wir intensivieren und mit weiteren Fachveranstaltungen verknüpfen wollen. Die hohe Nachfrage nach unserer Spezialausgabe des psyGA-Ordners zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Was sind die nächsten Schritte, die Sie zur Förderung der psychischen Gesundheit planen?

Das Thema psychische Gesundheit ist und bleibt ein fester Bestandteil in unseren Präventionsangeboten: durch Beratung, Seminare, Materialien und Veranstaltungen. Es ist unser Ziel, Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten durch einen effizient und systematisch wahrgenommenen Arbeitsschutz zu erhalten und zu fördern. Psychische Belastungen bei der Arbeit sind ein wichtiger Bestandteil im Arbeits- und Gesundheitsschutz. Derzeit arbeiten wir an einem Angebot zur psychischen Gesundheit im Rahmen von Gesundheitstagen und erweitern unsere Medien- und Qualifizierungsangebote. Aber auch die Arbeit nach innen ist uns wichtig. Zum Beispiel qualifizieren wir momentan alle Aufsichtspersonen und Berater in den Betrieben zum Thema „Psychische Belastung am Arbeitsplatz" und erweitern so die Beratungskompetenz in diesem Themenbereich. Wir hoffen, das Thema auf diese Weise noch breiter in die Unternehmen zu tragen.