Unternehmenskultur und betriebliche Gesundheitspolitik

Das Unternehmen entwickelt eine wertschätzende Vertrauenskultur, zieht die Beschäftigten in alle Fragen der Gestaltung der Arbeitsbedingungen mit ein und stellt Strukturen bereit, welche die psychische Gesundheit der Beschäftigten fördern.

  1. Gesundheitsförderliche Unternehmenskultur
  2. Betriebliche Personal- und Gesundheitspolitik
  3. Verantwortlichkeiten, Zuständigkeiten, Aufgaben, Abläufe und Ressourcen
  4. Informations-, Beratungs- und Qualifizierungsangebote
  5. Wandel

Anhand dieser Kriterien wird geprüft, wie Unternehmen ihre Beschäftigten bei der Gestaltung von Arbeitsbedingungen beteiligen und auf diese Weise die Entwicklung einer Vertrauenskultur ermöglichen.

Sicher geregelte Beteiligungsmöglichkeiten geben Beschäftigten Handlungsspielräume und bilden gleichzeitig eine wichtige Gesundheitsressource. Das schließt sowohl repräsentative Interessenvertretungen als auch alle Formen der direkten Beteiligung von Mitarbeitern mit ein.

Darüber hinaus beinhaltet der Kriterienbereich die Qualitätsanforderungen, die an betriebliche Regelungen und Ressourcen zur Förderung der psychischen Gesundheit von Beschäftigten gestellt werden können.